Zum Hauptinhalt springen

Teilnahme am Herbstputz der Stadt Eisenach

Die Klassen 3a und 3b waren heute in der ersten Stunde gemeinsam mit der Lehrerin Frau Oeser Müll sammeln.

Die Schülerinnen und Schüler haben den Hof in der Altstadtstraße und den angrenzenden Gehweg gereinigt.

Danke dafür :-) 

 

Auch die Klasse 10b war mit Frau Roglia an der Hörsel unterwegs und die SchülerInnen haben Müll aufgelesen. 

 

Besuch bei der Firma

Kohl-Automotive Eisenach

Am 31.08.2022 besuchte die Klasse der IAP im Rahmen der Berufsfelderkundung den Industriestandort der Kohl-Automotive in Eisenach. Das Unternehmen fertigt Karosserieteile für nahezu sämtliche deutsche Hersteller und so hatten die Jugendlichen die einmalige Gelegenheit, spannende Einblicke in diese Branche zu erhalten. Besonders beeindruckten die riesigen Pressen, welche im Sekundentakt Teile fertigen und mit geradezu unbändiger Kraft Metall in Form bringen.

Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle besonders bei der Personalabteilung, welche spontan bereit war, einem besonders interessierten Schüler der IAP 1 ein Dauerpraktikum für das erste Schulhalbjahr zu ermöglichen. 

Wir hoffen auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit und würden uns über die Möglichkeit einer erneuten Besichtigung in der Zukunft freuen. 

Unsere Schuleinführung am 27.08.2022

Herzlich WILLKOMMEN an unserer Schule

Begleitet durch ein kleines Programm begrüßten wir am 27.08.2022 circa 30 neue Schülerinnen und Schüler an unserer Schule.

Ganz aufgeregt bestaunten die Schulanfänger die liebevoll aufgeführten Lieder und Theaterstücke, welche durch unsere Grundschüler gestaltet wurde.

Durch das Programm führt Frau Oeser, die die neuen Schüler und Schülerinnen auch bald "erlösen" konnte, gab es doch endlich die lange ersehnten Zuckertüten.

Danach konnten noch die beiden Klassenräume erkundet und Fotos gemacht werden. 

Ab Montag heißt es, WILLKOMMEN in Klasse 1a oder 1b - los geht es mit dem ABC oder dem 1+1. 

Graffitiworkshop

Graffitiworkshop – Ende des vergangenen Schuljahres 2021/2022 fand an unserer TGS Oststadtschule gemeinsam mit den Künstlern Micha und Marcus sowie der Schulsozialarbeiterin und Lerncoach ein Graffitiworkshop statt.

Sechs Nachmittagstermine voller Kennlernen von Techniken, Ausprobieren von Spraydosen und kreativer Freiheit, gab es für die Schüler: Innen der verschiedenen Klassenstufen. Doch es ging nicht nur um die Kunst, sondern auch um wichtige Gespräche rund um Themen wie Corona, den Ukraine-Krieg, Gefühle und Rechte.

Hintergrund für das Thema Rechte war ein Plakat mit der Aufschrift „Hier haben Kinder keine Rechte“ an unserer Schuleingangstür. Nach viel Be- und Erarbeiten sowie dem Entschluss, dass sie schon in einige Entscheidungsprozesse partizipiert werden, haben sich die Schüler: Innen dazu entschieden Gegenplakate zu entwerfen um deutlich zu machen, dass diese Behauptung nicht zutrifft.

Diese Vielfalt hat den Schüler: Innen große Freude bereitet und es sind tolle Ergebnisse entstanden!

Ein herzliches Dankeschön geht hier an die Sparkassenstiftung der Wartburg-Region die uns mit ihrer Spende diesen Workshop überhaupt erst ermöglich habt!!!

Bewegte Ferien

Bewegte Ferien – In der fünften Sommerferienwoche fand in unserer TGS Oststadtschule die Bewegte Ferienwoche statt. Schüler: Innen der verschiedenen Klassen haben hier einen Einblick in die Theorie und Praxis von Basketball und Fußball erhalten. Mit großem Interesse und viel Spaß wurden hier einige Wettkämpfe und gemeinsame Trainingseinheiten sowohl auf dem eigenen Sportplatz/ Turnhalle, als auch auf dem Sportplatz in Stockhausen durchgeführt. Bei den „wichtigen“ Punktspielen feuerten sogar unsere Hortkinder lautstark mit an, was ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl aufkommen ließ.

Natürlich durfte auch eine tägliche Stärkung für unsere Sportler: Innen nicht fehlen. Bei den gemeinsamen Mittagessen wurde nicht nur neue Energie getankt, sondern auch die einzelnen Tage ausgewertet.

Höhepunkt unserer Woche war zum einen die Fahrt nach Erfurt in das MyJump, wo sich die Teilnehmer: Innen auf verschiedenen Trampolinen und Varianten austoben konnten und zum anderen die Siegerehrung, welche es für die verschiedenen Disziplinen sowie Fairplay und Miteinander gab! Ein ehrwürdiger Abschluss für eine tolle Woche!

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kreissportjugend Eisenach, welche uns tatkräftig bei der Planung und Organisation unterstützt hat. Ebenfalls möchten wir uns herzlich bei dem Basketballverein Eisenach Tigers e.V. sowie dem SG Grün-Weiß Stockhausen 1994 e.V. bedanken, für die super Durchführung und den großen Spaß!

Unsere Klassenfahrt nach Finsterbergen

Prima Klima in der Klasse 6b?!

Vom 18. bis 20.05.2022 ging die Klassenfahrt der Sechser in den Waldhof nach Finsterbergen.

Dort standen Aktionen auf dem Plan, die das gegenseitige Vertrauen, das eigene Selbstvertrauen sowie Spiel, Spaß und Bewegung zum Ziel hatten.

Am Mittwoch mussten die Zimmer erobert werden, die SchülerInnen mussten sich auf Kisten fortbewegen und GEMEINSAM einen Weg zum Haus zurücklegen.

Die Zeit zur Beratung nutzen sie da nicht, es sollte sofort losgehen - und darum brauchten sie viel Zeit, um zum Haus hin zu gelangen.

Nachdem die Zimmer erobert und bezogen waren, ein leckeres Mittagessen eingenommen wurde und das Gelände erkundet war, hatten die SchülerInnen Freizeit. Es folgte die Vereinbarung des Vertrauens und eine Übung im "Lavafeld", bei der ein Sehender einen Blinden führen sollte, nur mit den Anweisungen der Stimme.

Abends trafen wir uns auf dem Fußball-/Volleyballplatz, danach gab es Stockbrot am Lagerfeuer.

Am Donnerstag musste ein sinkendes Floß verlassen werden. Dieses bestand wiederum aus Kisten und die SchülerInnen mussten sich per Seil an das rettende Ufer schwingen. Hürde war hier, dass die Floßkisten weniger werden sollten und die am Ufer mehr. Noch schwieriger war, dass die Kisten nur per Seil von A nach B transportiert werden durften. Aber schon hier wurde die Beratungszeit doch tatsächlich zur Beratung genutzt - und das Spiel in kurzer Zeit geschafft.

Weiter ging es in den Niedrigseilgarten. Auch hier wurde die Aufgabe erklärt und die SchülerInnen überlegten sich eine Strategie. Mit einem Partner, dem besten Freund oder der Freundin, sollte der Parcours überwunden werden. Doch schon nach 15 m stand fest, dass dies nicht funktionierte und von ganz alleine, wurde die Struktur geändert. An schwierigen Stellen standen Helfer, es wurde sich an Armen und Händen gehalten und um Hilfe gefragt. Ein toller Fortschritt, den einige SchülerInnen während der Auswertungsrunde gar nicht als Lob an sich heranlassen wollten. Auch, dass es ALLE GEMEINSAM geschafft hatten, war für einige SchülerInnen eine tolle Erfahrung.

Nach dem Mittagessen gab es eine Wasserschlacht, danach ging es an die Kletterwand. Nach einer Einweisung, wie das Geschirr und der Helm anzulegen sind, trauten sich die Mehrzahl der SchülerInnen an die Wand, während andere sie sicherten. Hier vertrauten auf einmal SchülerInnen anderen, von denen sie dies niemals erwartet hätten. Die Mehrzahl der SchülerInnen konnten die Glocke ganz zu oberst läuten.

Nach dem Abendessen störte uns ein kräftiger Gewitterschauer beim Zweifelderballspiel. Das Gewitter zog mit Blitz und Donner über uns hinweg. Da war die Aufregung groß, planten wir doch ab 21.30 Uhr eine Nachtwanderung. 

Als wäre ein Schalter umgelegt, hörte es kurz nach 21 Uhr auf zu regnen, auch der Wind verstummte. 

Um 21.30 Uhr fanden wir uns vor dem Waldhof ein und los ging es, auf in den regennassen Wald - ohne Handy, ohne Taschenlampen. 

Während wir in der Dämmerung noch etwas sahen, wurde es zusehends dunkler. Im Wald mussten einige Aufgaben erledigt werden. Eine Uhr musste gefunden werden - dazu war Stille nötig. Fünf Minuten mussten wir im Wald lauschen und danach beschreiben, was wir gehört hatten. 

Zum Ende hin musste jeder von uns alleine ca. 500 m durch den dunklen Wald laufen - alle trauten sich und waren danach stolz, dass sie es geschafft hatten.

Der nächste Morgen brach früh an, nach dem Räumen der Zimmer und dem Frühstück stand eine Auswertungsrunde an. In eine Schatztruhe sollten die gewonnenen Schätze (Eigenschaften) gelegt werden, schlechte oder unschöne Eigenschaften sollten in den Müll geworfen werden.

Danach folgte die Abreise sichtlich müder SchülerInnen, die sich auf die nächste Klassenfahrt freuen. 

 

 


„Iva, Samo und der geheime Hexensee“

Ein Leseerlebnis der besonderen Art

Am 19. Mai machte sich die Klasse 05b in Begleitung von Frau Kiener und Herrn Bock auf den Weg in

die Buchhandlung „Leselust“. Dort bekamen alle Schüler*innen einen tieferen Einblick in den Beruf

eines Buchhändlers. Alle Fragen rundum Bücher wurden beantwortet. Im Anschluss konnten alle

noch eine Runde in der Buchhandlung stöbern. Bevor die Reise weiterging, bekam jeder im Zuge des

Welttages des Buches das Buch „Iva, Samo und der geheime Hexensee“.

Natürlich sollte das neue Werk sofort erkundet werden. Der richtige Ort dafür war nicht wie sonst

der Klassenraum, sondern unter einem großen Baum auf dem alten Friedhof. Gemeinsam wurde

gelesen und gepicknickt.


Unsere Teilnahme am Biathlonprojekt im Rahmen der WM 2023 in Oberhof

Sei Thüringens neues Biathlontalent!

Insgesamt nehmen an dem Projekt an 66 Thüringer Schulen mit 2500 Kindern teil. Unsere SchülerInnen müssen einen Parcours durchlaufen und schießen. Die vier besten Jungen und Mädchen fahren im September zum Schulausscheid.

Die Teilnehmer unserer Schule waren die SchülerInnen der Klassen 2a und 3. Alle Kinder erhielten eine Teilnehmerurkunde und einen Loop. Die besten Kinder freuten sich zudem über ein eigens für die Rodel- und Biathlon-WM designtes Playmobil-Set. 


Freude im Ahrtal

Ihre/Eure Spenden kommen an! Der Erfolg des Spendenlaufs

Mit einem Spendenscheck im Wert von 2500,- Euro im Gepäck sowie zahlreichen Spielen aus dem Eisenacher Spielwarengeschäft Murmel starteten am 28.04.2022 zwei Kolleginnen der Oststadtschule Eisenach Richtung Euskirchen im Ahrtal.

Nach einem herzlichen Empfang am Abend, stand am 29.04.2022 eine Schulführung, ein Liedermacher sowie eine Stadtführung auf dem Programm. Außerdem erfolgte auch der Besuch der Stadt Bad Münstereifel. Die Schäden der Flut sind auch heute noch verheerend. Seit März haben die ersten Geschäfte wieder angefangen zu öffnen. Doch die Menschen sind zögerlich. Noch immer sind sie vom Sommer 2022 geprägt.

Die Veybachschule in Euskirchen ist eine Grundschule mit ca. 120 Kindern. Sie war besonders stark vom Hochwasser betroffen. Der sog. Veybach überschwemmte das komplette Gebäude. Bis November mussten die Kinder notdürftig in anderen Gebäuden der Stadt untergebracht werden. Etwa die Hälfte der Kinder ist auch familiär vom Hochwasser betroffen gewesen. Zur Freude aller konnte die Turnhalle an diesem Tag das erste Mal wieder genutzt werden. Der tolle Liedermacher Uwe Reents brachte ein breites Lächeln in die Gesichter der Kinder. 

Mit vielen Eindrücken im Gepäck, traten wir am späten Abend die Heimreise an. Der Ausflug zeigte: „Vor Naturkatastrophen sind wir nicht sicher. Jeden kann es treffen!“ (Marijana Appun)


Unsere Klassenfahrt nach Finsterbergen

Klasse 7b on tour ...

Protokoll unserer Klassenfahrt nach Finsterbergen 

Zeitraum: 4.5. - 6.5.2022

Tag 1:

8:40 treffen wir uns am Eisenacher Hauptbahnhof und fahren  mit dem Zug nach Gotha. Sobald wir in Gotha ankommen, geht es weiter mit dem Bus in Richtung Jugendherberge. Es folgt eine Wanderung von etwa einem Kilometer. 11:00 Uhr kommen wir an der Jugendherberge an.

Dort spielen wir ein Teamspiel, bei dem wir Kinder die Kisten bis zum anderen Ende weitergeben müssen. Alle Kinder beziehen ihre Zimmer. A., L., F., M., L. und ich sind zusammen einem Zimmer. Wir räumen unsere Sachen in die Schränke und bereiten die Betten vor. Danach gehen wir zur Feuerstelle. Unser Betreuer ( Mike) erzählt uns alles über die Jugendherberge, wo die Toiletten sind und was wir alles erleben. Danach gibt es Mittagessen (Fleisch mit Soße). Am Nachmittag spielen wir ein weiteres Teamspiel mit Matten. Am Abend gibt es ein reichhaltiges Buffet. Bevor es ins Bett geht, spielen wir noch Tabu. Dabei haben wir viel Spass. Nachtruhe ist 22:00 Uhr.

Tag 2:

Am Donnerstagmorgen stehen wir 7:30 Uhr auf und machen uns fertig für den Tag. 8:30 Uhr gibt es Frühstück. Das Buffet bietet eine große Auswahl an Essen wie zum Beispiel Brötchen und Marmelade. Dann treffen wir uns im Hochseilgarten. Dort müssen wir uns gegenseitig festhalten und dürfen nicht runterfallen. Zum Mittag gibt es Spinat,  Kartoffeln und Ei. Nach dem Essen „chillen“ wir in unseren Zimmern und hören Musik. Am Nachmittag treffen wir uns alle an der Himmels-Leiter. Dort können wir klettern und sollen den jeweiligen Kletterer befestigen und abseilen. Anschließend spielen wir auf dem Sportplatz Volleyball. Zum Abendessen gibt es wieder Buffet (Brötchen, Salami, Käse …). Ab 19:30 Uhr sind wir alle an der Feuerstelle und machen ein Lagerfeuer. Nebenbei spielen wir Tabu. Ab 22:00 Uhr „chillen“ wir noch auf dem Sportplatz. 23:00 Uhr gehen wir auf unsere Zimmer und machen uns fertig zum Schlafen.

Tag 3:

Am Freitagmorgen stehen wir 7:30 Uhr auf und machen uns fertig für den letzten Tag der Klassenfahrt. Zum Frühstück stärken wir uns mit Brötchen, Wurst, Käse und Müsli. Danach packen wir unsere Koffer für die Heimreise. Alle Kinder versammeln sich 10:30 Uhr in einem Herbergsraum, um einen Streit zu klären. Anschließend sprechen wir über unsere Zeit in Finsterbergen und unseren Erlebnissen. Um 12:30 Uhr gibt es zum Mittagessen Backfisch mit Kartoffelbrei. Mit dem Bus und dem Zug geht es wieder zurück nach Eisenach. Um 13:45 Uhr kommt der Zug am Bahnhof an. Dort warten unsere Eltern. Wir begrüßen unsere Eltern und verabschieden uns von den anderen Kindern und Frau Fischer sowie Frau Herrmann und starten ins Wochenende.

Geschrieben von Amelie Weber 


Auf zu den Bären!

Exkursion im Fach Biologie und MNT

Am 07. April 2022 machten sich die Klassen 9b und 6b auf Richtung Worbis zu einer ökologischen Exkursion in den Alternativen Bärenpark.

Nach einer äußerst kurvigen Busfahrt kamen wir am Bärenpark an. Dort erfuhren wir einiges über die Geschichte des Parks und die Einzelschicksale der Bären und der Wolfshybriden vor Ort.

Verschiedene Spiele gaben uns ein Verständnis über die Bedeutung eines jeden einzelnen Tieres und jeder Pflanze für den Fortbestand eines Nahrungsnetzes. Wir durften uns als Bär und Ameise im Gewichthebekampf versuchen und auf Spurensuche gehen.

Am Ende konnten wir die Bären und Wolfshybriden hautnah in ihrem Gehege betrachten. Alles in allem war der Tag ein beeindruckendes Erlebnis.


Unsere Teilnahme am Sommergewinn 2022

Unsere Laufgruppen: 3/4a/4b - Eiskristalle und Schneemänner 5a/b und 6a/b - Lenzgefolge und Fakelträger

Unsere Projektwoche im März 2022

Unter dem Slogan "Wir sind Feuer und Flamme" hat sich die Jahrgangsstufe 4 mit dem Thema Feuer eine Woche intensiv beschäftigt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren etwas zum Ursprung des Feuers, wie es entstand und welche Sagen und Märchen sich zu diesem Element erzählt wurden. Als Erkennungsmerkmal bastelten die SchülerInnen eine Feuerkrone und ein kleines Lagerfeuer, das zu Hause als Nachtlampe genutzt werden konnte. Auch die Aufgaben und die Ausrüstung der Feuerwehr wurde genauer unter die Lupe genommen. Beim Thema Feuer durfte aber auch nicht der Brandschutz außer Acht gelassen werden und was Feuer eigentlich zum Brennen benötigt. Ein Höhepunkt waren die Experimente in unserem Chemieraum. Es wurde die Durchführung von Experimenten besprochen, Vermutungen zu Materialien, die brennen und nicht brennen, angestellt und mit Wasser gefüllte Papierboote wurden auf ihre Brennbarkeit untersucht.  Den Abschluss der Woche bildete der Überraschungsbesuch der Feuerwehr Eisenach und ein gemeinsames Lagerfeuer mit Stockbrot, Marshmallows, Würstchen und Mais.

Exkursion zum Wertstoffhof/ Müllumladesstation Großenlupnitz

Während der Projektwoche über Abfall fuhren am 9. März 2022 die Klasse 5a, Herr Iffland und Frau Reents mit dem Bus nach Großenlupnitz zum Wertstoffhof. 

Von der Bushaltestelle mussten wir noch ein Stück laufen, bis wir an dem Wertstoffhof ankamen. Dort empfingen uns zwei Mitarbeiter. Ein Wertstoffhof ist ein großer Platz, zu dem Abfall gefahren wird und der wird dort zum Recyceln sortiert. Diesen Recyclinghof gibt es seit 2002 und dahin werden etwa 3000 t Müll pro Jahr gebracht. Die Mitarbeiter führten uns über das Gelände und wir sahen, wie ein voller Müllwagen entleert wurde. Danach stank es ekelhaft. Überall waren große Container und unsere Klasse durfte sogar in einem stehen. In diesen Containern und anderen Mülltonnen werden die verschiedene Müllarten getrennt, zum Beispiel Metallschrott, Papier, CDs, Elektrogeräte, Grünschnitt, Plastik, Farbe, Restmüll und Druckerpatronen. 

Zum Abschluss durften wir zusammen auf die Autowaage, die 710 kg anzeigte. Vor dem Recyclinghof ist eine große Wiese und dort warten wir, bis es Zeit war, zu der Bushaltestelle zurückzugehen. Während der Exkursion lernten wir Neues über den Müll und deshalb hat mit d

 

 Matilda Jacob, aus der Klasse 5a

Mit dem Thema der Nahrungsmittelerzeugung beschäftigten sich die SchülerInnen der Klassenstufe 6.

Während sich am Montag herausstellte, welchem Esstyp sie sich zuordnen sollten, wurde auch "Wasser mit Geschmack" hergestellt - und das ganz ohne Zucker.

Zur Wahl stand, Wasser mit Zimt und Äpfeln zu versehen oder mit Zitrone und Gurkenstückchen. Schon bei der Zubereitung wurde die Zitrone favorisiert.

Am Dienstag stand dann der tolle Durstlöscher bereit: Gurken-Zitronen-Wasser - ganz ohne Zucker- war der Hit!

Die Stärkung brauchten die SchülerInnen auch, mussten sie sich doch durch viel Theorie zur konventionellen und ökologischen Landwirtschaft kämpfen. Es entstanden tolle Lapbooks und am Ende des Tages standen die Gruppen fest, die sich am Mittwoch auf "ihre" Exkursion begeben würden.

Mit dem Linienbus ging es am Mittwoch zur Agrargenossenschaft Burla oder zur Hofkäserei Burgmühle nach Haina. Während sich die eine Gruppe die Ställe mit konventioneller Tierhaltung ansah und sogar einen Traktor inspizieren konnte, fütterten die SchülerInnen der anderen Gruppe auf dem Demeterhof die Schweine mit Grünkohl aus dem Garten oder schauten den kleinen Ziegenlämmern beim Spielen zu.

Am Donnerstag stand der Austausch im Mittelpunkt. Im Rahmen der Fischbowl-Methode tauschten sich die "Fachleute" der Exkursion zu vorgegebenen Fragen aus.

  • Woher kommt das Futter, welches die Tiere bekommen?
  • Kann man auf den Höfen eine Ausbildung machen?
  • Welche Tätigkeiten gibt es auf den Höfen und welchen Berufen kann man sie zuordnen?
  • Welche Produkte werden auf den Höfen hergestellt?

Nachdem diese Infos auf dem Lapbook mit Platz gefunden hatten, entstanden pro Klasse 3 Gruppen.

Diese kauften Produkte ein, die konventionell oder ökologisch (bio) erzeugt wurden. 

Damit wurde am Freitag im neuen Hauswirtschaftsraum der Schule gekocht.

Es entstand ein Basilikumpesto, Hummus und ein Tabouleh-Salat. 

Nach dem Kochen wurden diese verkostet. Es wurden gekaufte Produkte, mit denen verglichen, die die SchülerInnen aus konventionellen bzw. ökologischen Produkten hergestellt hatten.

Der Sieger war das Bio-Basilikumpesto, aber auch der Tabouleh-Salat aus konventionell erzeugten Produkten, wie Tomaten oder Gurke, konnte punkten. Die gekauften Produkte fielen durch, das selbst Gekochte war einfach besser. 

Zum Abschluss erfolgte eine Auswertung der Woche, bei der die Exkursionen durchweg gelobt wurden, auch das Kochen hat den SchülerInnen Spaß gemacht. Kritisch sahen die SchülerInnen, dass Pläne mehrfach geändert werden mussten und sich die Zusammenarbeit in der Gruppe als z.T. schwierig erwies, da eine unterschiedliche Motivation bei der Mitarbeit der einzelnen SchülerInnen bestand. 

 

Es folgen Bilder der Exkursion: 

In Bearbeitung

Der Krieg in der Ukraine

Ihr/Sie habt/haben gespendet - herzlichen Dank dafür!

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern und SB,

wir bedanken uns ganz herzlich für die zahlreichen Spenden, die wir der Firma Schaarschmidt GbR sowie dem Bürgerbündnis Ruhla übergeben haben, welche sie an die Grenze zur Ukraine brachten. 

Weiter unten sehen Sie ein Foto der von uns sortierten und gepackten Spenden, die in Kartons einfacher zu transportieren waren. 

Mit den Bildern des Krieges lassen wir die SchülerInnen nicht alleine. In allen Klassenstufen wurde das Thema besprochen, hierbei wurde auf die Ursachen eingegangen, die geografische Lage geklärt und dabei mit den verschiedensten Medien gearbeitet.

Die folgenden Fotos zeigen Plakate von SchülerInnen der Klassenstufe 6, die sich im Ethikunterricht zusätzlich mit den Bildern der aktuellen Situation beschäftigt haben. 

Zusammenfassend kommen sie alle zu einem Ergebnis: Wir sind gegen Krieg! Wir wollen Frieden!

 


Wir helfen der Natur!

Unsere Teilnahme am Frühjahresputz der Stadt Eisenach

Auf dem Weg zu einer saubereren Oststadt nahmen u.a. die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b an der Frühjahresputzaktion der Stadt Eisenach teil. "Bewaffnet" mit Müllsäcken und Handschuhen ging es erst am Bahndamm entlang und dann in Richtung Hörsel. 

Dort wurden die Schüler und Schülerinnen so schnell "fündig", dass beide Säcke bereits nach kurzer Zeit voll waren. Neben Fahrradteilen oder Wäsche wurden vor allem viele (Pfand-)Flaschen gefunden, an denen man sich leicht verletzen kann. 

Durch diese Aktion wurde die Oststadt um die Hörsel nicht nur sauberer, sondern auch sicherer für Mensch und Tier. 


"Kufe trifft Schule"

Ab in den Schnee ...

Am 09.02.2022 waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a zu Gast in Oberhof, zur Besichtigung des Eiskanals. Dies geschah im Rahmen des Projektes "Kufe trifft Schule", einem Schulprojekt, das Kinder und Jugendliche für den Kufensport begeistern soll. Gestartet wurde das Schulprojekt durch den Thüringer Schlitten- und Bobsportverband (TSBV). Als eine von 16 Schulen vertreten wir während der WM im Jahr 2023 ein europäisches Land - nämlich Italien. 

Es folgen Impressionen des Tages:

 


Ein herzliches Willkommen an der Oststadtschule

Unsere Schuleinführung im Schuljahr 2021/22

Am 04.09.2021 begrüßte Frau Hering die Schulanfänger in der Turnhalle. Ältere SchülerInnen und Pädagoginnen gestalteten ein kleines Programm, um die neuen SchülerInnen willkommen zu heißen. Nach einem Gang durchs Schulhaus und dem Kennenlernen des neuen Klassenraums ging es zurück in die Turnhalle und dann gab es sie endlich - die Zuckertüten. 

Unsere Kontaktdaten

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag, Mittwoch: 07.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Dienstag, Donnerstag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Freitag: 07.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung von Formularen bis zu 10 Werktagen dauert.